Kopfbereich

Daimler-Mitarbeiter-Blog

Das Blog oder der Blog?

Hauptnavigation
Suche
Inhalte
26
10.2007

Ein paar Worte zum Blog

Hallo, mein Name ist Uwe Knaus. Manche nennen mich Oberblogger, Blog-Macher, Leiter Blogmanagement oder ähnlich. Genial finde ich jedoch auch die Bezeichnung Chief Blogging Officer. Na ja, wie auch immer, hier im Blog tauche ich ab und zu unter der Bezeichnung Blog-Moderator auf. Irgendwie ist alles ein wenig richtig. Nachdem wir nun online sind, werde ich weiterhin ein Auge darauf haben, dass da, wo Daimler-Blog draufsteht, auch wirklich Blog drin ist.

Das oder der Daimler-Blog ist jetzt seit einer Woche online. Die durchweg positive Resonanz zum Start, auch über die Landesgrenzen hinaus, gibt uns Mut. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, ein paar Worte dazu ins Netz zu stellen.

Zuerst einmal „ein herzliches Dankeschön“ an alle, die mitgeholfen haben dem Blog Leben einzuhauchen. Das fängt beim Konzept an, geht über die technische Umsetzung und hört beim Design noch lange nicht auf.

Wirklich sehr geholfen haben beispielsweise die ersten Inhalte. Sowohl die Unterstützer als auch die Skeptiker haben mit ihren konstruktiven Hinweisen geholfen, das ganze Projekt auf ein breites Fundament zu stellen.

Nun, wann startet man ein Blog? Einfach so, oder zu einem bestimmten Anlass? Wir entschieden uns mit der Umbenennung in Daimler loszulegen. Allerdings waren gerade zu dieser Zeit sehr viele Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung mit der Namensänderung und der Außerordentlichen Hauptversammlung hierzu beschäftigt. Trotzdem startete das Daimler-Blog nur wenige Tage nach der Namensänderung.

Nun haben wir ca. 170.000 Mitarbeiter in Deutschland, die als potenzielle Blogger in Frage kommen. Allerdings haben sich bisher nur sehr wenige mit Blogs und Bloggen auseinandergesetzt. Für die meisten Beteiligten ist es ein neues Thema. Bis auf wenige Mutige, die bereits in der Testphase gebloggt haben, können jetzt erstmals alle Mitarbeiter sichtbar erleben was es bedeutet, ein „Blogger“ zu sein. Und die ersten Gehversuche zeigen: Daimler kann auch bloggen.

Ich bin mir sicher, dass meine Kolleginnen und Kollegen sich „freischreiben“ und einen Zugang zu diesem Medium finden werden. Jeder Post trägt ein klein wenig zur Online-Reputation von Daimler bei. Die Fragestellung: Wie kommt das das Blog im Netz an? Dies lassen wir von außen beurteilen und haben dazu ein kleines Projekt aufgesetzt.

Da im Web 2.0 vieles beta ist, haben wir unser Blog in der vergangenen Woche auch schon das eine oder andere Mal modifiziert. In der linken Spalte haben wir beispielsweise die Rubrik „Aktuelle Trackbacks“ eingefügt und demnächst wird sich im Bereich Social Bookmarks ein wenig ändern. Hierzu werde ich mich dann wieder zu Wort melden.

Ein paar Worte zum Blog, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

    Dieser Artikel wurde von geschrieben. In diesem Blog schreiben Daimler-Mitarbeiter und einige wenige Gastautoren. Unsere Autoren kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Konzerns und schreiben über eigene Eindrücke, Geschichten und ihre persönliche Meinung und geben so Einblicke in den Konzern. Warum wir das machen, finden Sie auf unserer Seite über das Blog.
     

    Artikel bewerten

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 4.5/5 (2 Bewertungen)

    War das Thema für Sie interessant?
    Ihre Meinung zählt.

    Bookmarken und teilen

      Verwenden Sie zur Verschlagwortung z.B. die Begriffe , .

      -


      Was sagen Sie zu diesem Thema? Derzeit 30 Kommentare. Diskutieren Sie mit!

      1. Markus Jordan

        1. Markus Jordan

        Kommentar vom 26. Oktober 2007 um 14:27

        Das Blog kommt ja immer mehr in Fahrt – ich beobachte das bereits taeglich :)

        Also: Fleissig weitermachen, die Richtung passt !

        Gruss
        Markus Jordan

        http://www.markus-jordan.de (rund um Mercedes)
        http://www.b-klasse-club.de (der Club der B-Klasse)

        Antwort

      2. 2. Daimler startet Blog - finde ich gut! » Probefahrten Auto Blog

        Pingback vom 27. Oktober 2007 um 19:06

        […] Blogging Officer Uwe Knaus kümmert sich um das drumherum und schreibt hier über sein neuestes […]

      3. 3. mikel

        Kommentar vom 27. Oktober 2007 um 21:53

        Ich finde es interessant, dass Daimler die männliche Form für Blog scheinbar bevorzugt, von den Mannheimer Dudenleuten durchaus abgesegnet und nicht DAS Blog schreibt, wie es weite Teile der Blogsphäre bevorzugt. Nur mal so am Rande.

        Ich hoffe, dass der vielversprechende Ansatz hier beibehalten bleibt und sich Mitarbeiter zum Bloggen finden und das Blog erfolgerreicher gestalten als die Kommunikation zum Konzern-Namen.

        Das wäre doch ein Thema für Mitarbeiter vom Benz, oder?

        Antwort

      4. 4. Peter Gronewald

        Kommentar vom 28. Oktober 2007 um 00:50

        Mich würde der Prozess interessieren, wie die Mitarbeiterbeiträge entstehen. Reichen die Mitarbeiter ihre Beiträge selbst aktiv ein, oder werden sie gezielt von der Kommunikationsabteilung angesprochen? In jedem Fall kann doch nur ein sehr gefiltertes, politisch gewünschtes und damit eher uninteressantes Bild entstehen?

        Antwort

      5. 5. Dieter Schneider

        Kommentar vom 28. Oktober 2007 um 13:53

        Bin mal gespannt, wie sich 170.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffnen und neugierig, wie sich die Millionen Kunden verhalten werden. Kann ja theoretisch sein, dass sich hier ein Kunde über das Servicepersonal in einer der Niederlassungen beschwert. Im Grunde ist das ja der Vorteil eines Blogs. Aber wie geht das Beschweremanagement bei Daimler damit um? Ich wünsche dem mutigen Projekt auf jeden Fall viel Erfolg!

        Antwort

      6. Uwe Knaus (Moderator)

        6. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 29. Oktober 2007 um 10:18

        @Dieter Schneider:
        Danke für die guten Wünsche!
        Bezüglich des Beschwerdemanagements befindet sich die Antwort bereits in den Kommentarrichtlinien: “Dieses Blog ist ein Webtagebuch von Daimler-Mitarbeitern, in dem wir gerne mit Ihnen diskutieren. Falls Sie aber Fragen, Irritationen oder Anregungen zu Ihrem Fahrzeug oder unserem Service haben oder einen Service in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die Ansprechpartner auf dieser Seite: http://www.daimler.com/dccom/kontakt

        Antwort

      7. Uwe Knaus (Moderator)

        7. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 29. Oktober 2007 um 12:54

        @Peter Gronewald:
        Sorry, Ihre Frage sollte auch beantwortet werden: Da wir bei Daimler noch nicht genügend geübte “Blogger” an Bord haben, sind wir im Anfangsstadium natürlich noch auf der Suche nach Mitarbeitern, die das Blog mit Leben füllen. Teilweise reichen die Kolleginnnen und Kollegen aber auch schon aktiv Themen ein. Das Ganze beruht immer auf Freiwilligkeit. Die bisherigen Posts zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber wir können sicherlich noch besser werden.

        Antwort

      8. 8. M. Klotz

        Kommentar vom 30. Oktober 2007 um 14:22

        Hallo Herr Knauss,
        und was machen Sie nun z.b. mit den Kommentaren? Wie fliessen die Erkenntnisse denn in den Arbeitsalltag von Daimler ein? Legen Sie das auch der GF vor?
        Das wäre doch noch spannend zu erfahren.
        Gruss M. Klotz

        Antwort

      9. Uwe Knaus (Moderator)

        9. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 30. Oktober 2007 um 16:22

        @M. Klotz: Die Kommentare regen sicherlich zum Nachdenken an. Außergewöhnliche Anmerkungen werden intern diskutiert. Welche Schlüsse daraus gezogen werden, entzieht sich in der Regel meiner Kenntnis.

        Antwort

      10. 10. Oliver//

        Kommentar vom 30. Oktober 2007 um 19:49

        Hallo Hr. Knaus,

        freue mich, ab jetzt einen Mitarbeiterblog eines Konzerns lesen zu dürfen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die interne Koordination und Kommunikation (selbst bei einer kleinen Firma) nicht einfach ist. Wünsche jedenfalls viel Erfolg und bin auf unterhaltsame Einblicke sehr gespannt.

        Gruss vom Bodensee
        Oliver

        Antwort

      11. 11. Laufhase

        Kommentar vom 31. Oktober 2007 um 10:44

        Bin durch Zufall auf diesen Mitarbeiter-Blog gestoßen. Meine Vermutung ist, dass kritische Töne hier keinen Eingang finden werden. Alles wird nebelig-positiv dargestellt werden. So ein Blog ist einfach nur eine neue technische Möglichkeit, sozusagen das alte Stille-Post-Spiel auf modern.

        Antwort

      12. Uwe Knaus (Moderator)

        12. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 31. Oktober 2007 um 12:07

        @Laufhase: Einfach immer mal wieder vorbeischauen, lesen und mitdiskutieren. Vielleicht werden Sie ja überrascht sein. :-)

        Antwort

      13. 13. Kaufhase

        Kommentar vom 01. November 2007 um 10:39

        @Uwe Knaus, ich lasse mich gerne überraschen und schaue gerne demnächst wieder vorbei. Jedoch kenne ich Unternehmens- und MA-Blogs seit langem, angefangen hat das im englischsprachigen Raum vor Jahren.

        Antwort

      14. 14. Stefan

        Kommentar vom 02. November 2007 um 15:55

        warum sind die Kommentare nicht in umgekehrt chronologischer angeordnet??? ich geh mal davon aus ihr erwartet schon mehr als 10 oder 20 Kommentare…und dann wird’s mühselig immer nach unten zu scrollen :(

        und http://www.daimlerblog. de funktioniert irgendwie nicht!

        Antwort

      15. 15. Ralf

        Kommentar vom 04. November 2007 um 21:23

        Ja genau das finde ich auch sehr gut!
        Ein Blog ist einfach Klasse.
        Mehr dazu unter:
        http://blog.formundteil.de bzw.
        http://www.formundteil.de/

        Antwort

      16. 16. Bugger

        Kommentar vom 06. November 2007 um 16:10

        Hallo,
        erstaml möche ich sagen, dass mir das Blog sehr gut gefällt, auch wenn ich mir immer noch über den praktischen nutzen Gedanken mache…Und ich frage mich auch, inwieweit ihr tatsächlich dei Kommentare filtert? Wär ja nicht moralisch verwerflich, das ist hier ja immer noch ein Blog einer bestimmten Firma…

        Antwort

      17. Markus Jordan

        17. Markus Jordan

        Kommentar vom 08. November 2007 um 22:55

        @stefan: Das Blog ist sehr wohl auch unter http://www.daimlerblog.de erreichbar – einfach nochmals probieren. Es erfolgt eine Weiterleitung auf die richtige Adresse.

        Antwort

      18. 18. Stefan

        Kommentar vom 09. November 2007 um 10:43

        @Markus Jordan: okay, danke. Als ich es ausprobiert habe, war es leider noch nicht so.

        Antwort

      19. 19. Cornelius Albert

        Kommentar vom 16. November 2007 um 16:46

        Herzlichen Glückwunsch!

        Endlich ziehen die Großen nach, was eine absolut richtige Stoßrichtung ist.

        Ich beschäftige mich schon lange mit der Blogosphäre und habe jetzt auch hier bei Daimler einen Job als Praktikant.

        Vielleicht kann ich ja mal über meine Arbeit hier in Berlin berichten?

        Gruss
        cornelius

        Antwort

      20. 20. H.Wolfgang

        Kommentar vom 20. November 2007 um 15:34

        Hallo bloggers- wer kann mir helfen eine Reparatur CD fuer einen 1982 er MB 380 SEL zu erhalten? MfG Wolfgang

        Antwort

      21. 21. H.Wolfgang

        Kommentar vom 20. November 2007 um 15:51

        Great bloggers! anyone can reply to :Wolfgang at Condor(at)sentex.net in Canada with a Rep CD, MfG Wolfgang

        Antwort

      22. Uwe Knaus (Moderator)

        22. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 20. November 2007 um 17:15

        @H.Wolfgang: Ich werde Ihre Anfrage an die richtige Stelle weiterleiten.

        Antwort

      23. 23. Karl Fritzsche

        Kommentar vom 20. November 2007 um 22:54

        Hi Wolfgang,
        obliged to see, we´re driving the same car. A lot of special repairing Informations you´ll find under http://www.w126-forum.de too.
        E-mail (from : c-k-a(at)web.de) will reach you tomorrow.
        With best regards
        K.F

        Antwort

      24. 24. Bockmog Blog » Papa´s Blog

        Pingback vom 10. Dezember 2007 um 16:05

        […] noch nicht viel zu sehen aber unserem Baby in der Ferne wird es gefallen ;-). Hier ist der “Chief Blogging Officer” […]

      25. 25. Bregulla

        Kommentar vom 04. Januar 2008 um 21:39

        Hallo Hr. Knaus,

        mich wundert es ja, dass sie das Thema so durch bekommen haben.

        Wer war denn da Pate?

        Mit freundlichen Grüßen
        Bregulla (Bis zum 31.12.2007 noch Ihr Kollege ;-)

        Antwort

      26. Uwe Knaus (Moderator)

        26. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 07. Januar 2008 um 09:58

        @Bregulla:
        Das Thema Blog muss von vielen getragen werden. Das “bekommt” man nicht so einfach durch.
        Wenn sie einen Paten haben, dann haben sie zwar einen Blog, allerdings noch keine Inhalte.
        Dazu benötigen sie Mitarbeiter, die erstens schreiben wollen und zweitens Interessantes mitzuteilen haben.
        Ob etwas von Interesse ist, müssen allerdings die Leser beurteilen. Bisher scheint das Daimler-Blog jedenfalls Beachtung zu finden.
        Ihnen wünsche ich auf jeden Fall einen guten Start in 2008, auch ohne den Daimler im Rücken.

        Antwort

      27. 27. Bregulla

        Kommentar vom 07. Januar 2008 um 15:10

        Hallo Hr. Knaus,

        naja, die Firma hat es sich ja was kosten lassen mich los zu werden, damit hab ich zumindest schon mal etwas Rückenwind von hinten :D

        Bis jetzt sieht es ganz gut aus ;)

        Das Thema findet ja langsam Beachtung. Ich wünschte mir nur, die IT-Verantwortlichen werden nicht nur auf die üblichen Verdächtigen hören.

        Ist das Thema Web 2.0 platziert? Wenn ja wie? Das würde mich sehr interessieren.

        SAP behauptet ja “Wir können Web 2.0″ – allerdings hege ich da schwere Zweifel.

        Selbst Google tut sich mit der Integration seiner Komponenten sehr schwer. Und diese Firma ist wesentlich dynamischer und neuem aufgeschlossen.

        Ein Blog ist ein Element mit dem man schon mal auf die Suche gehen kann nach Leuten die sich innerhalb und außerhalb für das Thema erwärmen können.

        Den richtigen Benefit würde ein Unternehmen aber erst haben, wenn es einen Web 2.0 Bebauungsplan aufstellt.

        Leider hab ich seit 1999 den Konzern in dieser Richtung analysiert. Unter Fr. Unger wurde das nie systematisch angegangen. Wenn man bei ERP sagt – “Wir machen SAP” – dann hat man vielleicht festgelegt, dass die Systeme in ABAP programmiert sind – ber viel mehr auch nicht. Das ist in meinen Augen keine Strategie, das ist lediglich eine technische Festlegung.

        Beim Thema eBusiness lief es nicht viel besser. Man hätte wesentlich früher erkennen können, dass ein Lieferant nicht 180 Applikationen aus verschiedenen Funktionalbereichen und Abteilungen bedienen kann und dass die meisten dieser Applikationen zu nur wenigen Prozessen gehören. Vorallem bei dem HIntergrund, dass andere OEMs die Lieferanten auf die gleiche Idee kommen. COVISINT halte ich in dem Zusammenhang auch nicht für die Lösung des Problems.

        Die IT-Strategie hat ja im November einen neuen Kopf bekommen. Vielleicht wird ja nun alles besser. Ein Anfang ist ja gemacht ;-)

        VieLieGrü
        Martin Bregulla, twoonix.com

        Antwort

      28. Uwe Knaus (Moderator)

        28. Uwe Knaus (Moderator)

        Kommentar vom 07. Januar 2008 um 16:06

        @Bregulla:
        Hallo Herr Bregulla, das Daimler-Blog ist organisatorisch, wie ich selbst auch, im Kommunikationsbereich aufgehängt.
        Deshalb kann ich Ihnen zu Fragestellungen hinsichtlich der IT leider keine befriedigenden Auskünfte geben.
        Nur soviel: Der IT-Bereich hat bereits vor knapp einem Jahr erkannt, dass die Einrichtung eines Blogs ein innovativer Schritt in Richtung Web 2.0 ist und unterstützt uns beim Betrieb in sehr unkomplizierter Art und Weise.

        Antwort

      29. 29. Bregulla

        Kommentar vom 07. Januar 2008 um 21:12

        Hallo Hr. Knaus,

        wenn Sie mal Support brauchen, wenn es darum geht die Informationen die über so einem Blog auf einen Konzern einströmen zu übernehmen und weiterzuverarbeiten, würde ich mich freuen, wenn Sie meinen Link wiederfinden würden ;)

        Ich denke mal sie haben sich da wirklich ein gutes Thema ausgesucht das wächst. Ich hoffe auch Sie bekommen die Unterstützung auch von allen anderen Bereichen und der Chef höchstpersönlich steht voll dahinter – denn mit so viel Transparenz muss ein Unternehmen erstmal umzugehen verstehen. Man muss Kritik als Chance verstehen lernen besser zu werden. So ähnlich wie bei der A-Klasse – wenn man umfällt, kann man auch dadurch Reputation gewinnen, dass man schnell reagiert.

        Viele Grüße
        Bregulla, twoonix.com

        Antwort

      30. 30. personalmarketing, employer branding, social media - personalmarketing2null – Personalmarketing, Social Media und Employer Branding kritisch und mit Augenzwinkern hinterfragt.

        Pingback vom 05. Januar 2013 um 21:00

        […] sind die mit Peter. Und die ohne Zusatzstoffe. Daimler (dessen Blog wohl die meisten kennen) kam erst viel später auf den Plan, nämlich im Oktober 2007 (2007 habe ich im Übrigen mein Blog angemeldet. Bis zum ersten […]

      Was ist Ihre Meinung?

      Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

      mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten zur Freischaltung ihres Kommentars eine E-Mail.


      Sidebar
      Footer