Wenn der SLS AMG am Bürofenster vorbeifliegt

Ich sitze nichts ahnend und mit den Gedanken schon fast in der Mittagspause an meinem Computer im Büro, als ich aus dem Augenwinkel vor dem Fenster Bewegungen sehe. Ist das ein Vogel? Im zweiten Stock passiert sonst eigentlich nie was vor dem Fenster.

Ich schaue auf und da fliegt er: Die Flügeltüren weit geöffnet schwingt sich der Mercedes-Benz SLS AMG zu seinem Flug auf die Dachterrasse des Mercedes-Benz Museums auf. Was für ein Anblick – und was für ein cooler Arbeitsplatz, an dem vor dem Fenster ein SLS AMG vorbeifliegt.

 

Mit einem 360 Tonnen schweren Hydraulikkran wird das Traumauto auf eine Höhe von 42 m gehoben, echte Millimeterarbeit. Bis zum 18. Oktober steht der Mercedes-Benz SLS AMG noch auf der Dachterrasse des Museums, die perfekte Location für den neuen Flügeltürer. Den muss man gesehen haben und so nah kommt man sonst nirgends dran. Hier noch eine schöne Slideshow auf flickr.

Ralph Wagenknecht, Mitarbeiter des Mercedes-Benz Museums

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Mail on Holiday … und schönen Urlaub!

    Ulrich Ochmann: Mail on Holiday für sich genommen löst keine Probleme – die Einführung ist...

  2. Syrien in Not – Konvoi of Hope

    Michaela Jung: Liebe Frau Klengel, es freut uns, dass Ihnen unser Engagement und der Bericht...

  3. Auslandspraktikum Malaysia: Ein genussvoller Aufenthalt

    Hannah Wee: Hallo Lydia, so schön beschreibt- die Kultur, die Haupstadt, das Essen! Ich vermisse...

  4. Der Dicke – und wie es dazu kam

    Andreas: Wunderbarer Artikel, der mich in alte Kindheitserinnerungen zurückversetzt hat. Meine...

  5. Von Peking auf die Schwäbische Alb (II)

    Fanal: Ja, Chapeau Fam. Waldmann! Ich bin stolz dich zu kennen und wäre froh, wenn ich 10% von...