Kopfbereich

Daimler-Mitarbeiter-Blog

Das Blog oder der Blog?

Hauptnavigation
Suche
Inhalte
07
01.2013

10 mal um die Welt – Ein Stern namens ESW-AV 300

Im Juli 2010 berichtete ich über einen guten Stern namens ESW-AV 300. Es ist kaum zu glauben, aber dieser Stern leuchtet noch immer in der nordhessischen Galaxie. Er ist immer an meiner Seite. Selbst jetzt nach einer Kilometerleistung, welche mehr als 10 Erdumrundungen entspricht, hält er mir die Treue. Natürlich bekommt mein 124er von mir seine gebührende Pflege. Regelmäßiger Wechsel oder Überprüfung der Betriebsstoffe bzw. Kontrolle der Verschleißeile gehören zu den Wartungsarbeiten die meinen Benz immer noch am Laufen halten. Ab und zu werden die Garniere und Gelenke mit einem Tropfen Öl versehen, so ist auch heute noch kein Klappern, Rasseln oder ein anderes störendes Geräusch zu vernehmen.

 

Auch heute noch bewege ich mich mit Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn und kann mich in normaler Lautstärke ohne lästige Nebengeräusche mit meinen Begleitern unterhalten. Das einzige was man hört sind fleißige aber leise arbeitende 6 Zylinder in ihrem Hubraum. Da erscheint das klacken des Relais vom Blinker fast als lästiges Nebengeräusch.

Leider ist mein Stern Namens ESW-AV 300 auf seiner letzten Umlaufbahn. Im Mai 2014 wird ein TÜV-Beamter meinen heißgeliebten Stern zum Verglühen bringen. Diese, für mich unglaubliche Prognose, kann man trauriger Weise heute schon aufstellen.

Weit über 400.000 km Laufleistung in 20 Jahren haben meinen Stern sehr viel Substanz kosten lassen. Die äußere Hülle meines Sternes löst sich leider langsam auf, so dass eine Erneuerung oder Restaurierung aus wirtschaftlicher Hinsicht nicht mehr empfehlenswert erscheint.

Nun kommt die Zeit in der man sich zurückerinnert. Im Mai 2000 brachte uns die damalige Gebrauchtwagenvermittlungsstelle in Mannheim zusammen. Es folgte eine Zeit in der mir mein Stern als Lastenesel, landwirtschaftliches Nutzfahrzeug und auch als Reisefahrzeug immer treu zur Seite stand. Sogar als Einschlafhilfe meines jüngsten Sohnes bewies er unglaubliche Fähigkeiten. Sehr oft mussten seine 180 PS aus den 3000 ccm³ ihre volle Leistung bringen um schwerste Lasten über große Entfernungen zu bewegen.

Als der Stern ESW-AV-300 im Jahre 2000 in meinem Besitz anfing zu strahlen, war mein jüngster Sohn 3 Jahre alt. Es war schon immer sein Herzenswunsch meinen alten Benz noch mal selbst fahren zu dürfen. Das Unglaubliche wird wahr. Er wird meinen Stern in seiner letzten Umlaufbahn ein Teilstück noch selbst lenken dürfen.

Im Mai 2014 wird der Stern ESW-AV 300 unter gehen. 20 Jahre Sicherheit, Zuverlässigkeit und Top-Qualität haben ein Ende. Aber es wird ein neuer Stern anfangen zu strahlen. Er wird den gleichen Namen haben wie sein Vorgänger. Auch er wird seinen Bahnen vorwiegend im nordhessischen Bereich ziehen. Wie sein Vorgänger wir auch er sehr viel leisten müssen, aber er wird auch die Welt kennen lernen.

DANKE für die schöne und unfallfreie Zeit „ESW- AV 300“

Anmerkungen der Redaktion

Bereits der W124 von Herrn Orth ist mit 400.000 gefahren Kilometern ein wahrer Dauerläufer. Das noch mehr geht, zeigt Herr Michael Nickl ebenfalls mit einem W124, als 200D mit dem robusten 75PS Dieselmotor. Dieser hat bereits über 800.000km abgespult und nagelt immer noch zuverlässig vor sich hin.

  • Erstzulassung 16.07.1992, selbst im Werk Sindelfingen abgeholt
  • immer noch erster Motor, jedoch wurde die Zylinderkopfdichtung gewechselt
  • keine großen Reparaturen
  • Fahrzeug sehr zuverlässig im täglichen Gebrauch als Nutzgegenstand

Keep rollin’…

10 mal um die Welt - Ein Stern namens ESW-AV 300, 4.3 out of 5 based on 106 ratings

    Dieser Artikel wurde von geschrieben. In diesem Blog schreiben Daimler-Mitarbeiter und einige wenige Gastautoren. Unsere Autoren kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Konzerns und schreiben über eigene Eindrücke, Geschichten und ihre persönliche Meinung und geben so Einblicke in den Konzern. Warum wir das machen, finden Sie auf unserer Seite über das Blog.
     

    Artikel bewerten

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 4.3/5 (106 Bewertungen)

    War das Thema für Sie interessant?
    Ihre Meinung zählt.

    Bookmarken und teilen

      Verwenden Sie zur Verschlagwortung z.B. die Begriffe , , .

      -


      Was sagen Sie zu diesem Thema? Derzeit 19 Kommentare. Diskutieren Sie mit!

      1. 1. Ernst van den Dool

        Kommentar vom 07. Januar 2013 um 15:44

        … kann den anstehenden Trennungsschmerz vollkommen nachvollziehen!!!
        Habe vor 10 Jahren meinen BJ 87er – 190D noch im guten Zustand mit 550 TKM verkauft und mir dann einen 124er (300D) und für meine Frau einen 124er 250D gekauft.
        Der W124 ist schlichtweg immer noch das beste, zuverlässigste, komfortabelste und im Unterhalt günstigste Fahrzeug zur Zeit.
        Mein Traum wäre noch ein W124er Cabrio zusätzlich.

        Antwort

        Antwort von Walter Bauch am 08. Januar 2013 um 08:57:

        Hallo Herr Orth,
        ein sehr netter Beitrag. Auch ich bin noch im Besitz zweier Fahrzeuge, die jetzt 20 bzw. 22 Jahre alt sind (W201er). Einer davon ist mir im zarten Alter von 15 Jahren mit 17.000km zugelaufen.
        Mit Laufleistungen von mittlerweile 76.000 bzw. 215.000km sind die jetzt so richtig eingefahren und werden auch täglich bewegt. Diese Schätzchen brauchen zwar im Alter ein bisschen mehr Zuwendung, das macht man(n) aber doch gern.

        Ich bin auch mit diesen Fahrzeugen in der Werkstatt groß geworden, sodaß sich die Überraschungen in Grenzen halten. Ein Kraftstoffpumpenrelais hat mich zuletzt einmal kurz in Atem gehalten, aber das ist angesichts des Alters zu verschmerzen.

        Das Beste ist , das man für diese Fahrzeuge noch die meisten Original-Ersatzteile bekommt. Mein Taschengeld reicht da zwar manchmal nicht mehr aus, aber trotzdem plane ich wenigstens einen der zwei Fahrzeuge bis zum Oltimeralter mein Eigen zu nennen.

        Einen Kollegen konnte ich übrigens auch noch mit dem 190er – Virus anstecken. Erst kürzlich rief er mich an und berichtete, das er einfach nicht an einem 1.8Liter in Sportlineausführung vorbeigekommen ist. Das ist jetzt der Dritte 190er in seinem Besitz – nachdem er mich Jahre zuvor noch ein wenig belächelt hatte :-)

        Viel Spaß noch mit Ihrem besten Stückle! Bis 2014 ist ja noch ein ganzes Weilchen hin und wer weis – vielleicht läuft Ihnen ja genauso wie mir ein Fahrzeug über den Weg, das im Dornröschenschlaf irgendwo im Schwabenland nur darauf wartet, auch nach 2014 von Ihnen reaktiviert zu werden. Den diese Art von Fahrzeugen gehört wirklich noch lange nicht zum alten Eisen…

        Antwort

      2. 2. Axel

        Kommentar vom 07. Januar 2013 um 21:48

        Hmm. Also meine beiden Benze gehen auch langsam auf die 400.000 zu. 230TE (391tkm) 300TE (382tkm) TÜV bekommt er solange ich es will. Ist immer billiger als ein neues Auto…
        Im W124-Forum.de sind diese Kilometerleistungen auch bei Benzinern eher Alltag.
        Also noch mal gut überlegen! Es werden nicht mehr!

        Antwort

      3. 3. René Rastetter

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 06:42

        Mein 300E Baujahr 1988 hat einen Kilometerstand von 322.000. Der W124 ist ein sehr gutes Auto. Klar, stehen auch hier einige kleine Reparaturen an, die ich diesen Sommer erledigt haben will. Der Fahrkomfort des 6 Zylindermotor ist einfach genial :-)

        Antwort

      4. 4. Thomas Lehmann

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 08:26

        Hallo

        ja 6. Zylinder in jeder Reihe sind ein Motor und solange an einem 124er der Stern noch existiert sollte man ihn doch erhalten.

        Gruß
        Thomas Lehmann

        Antwort

      5. 5. Manfred

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 10:23

        Hatte einen W 203 200 CDI Baujahr 2006 KM 166000 Laufleistung !
        wegen defekter Injektoren Motorschaden mit 166 000 Km
        Das zum Thema Langlebigkeit !!!

        Antwort

      6. 6. Michael S.

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 10:25

        Naja, bei dieser durchschnittlichen Laufleistung sollte doch nichts wirklich schlimmes vorhanden sein, was eine Trennung rechtfertigt, einfach mal etwas Geld in die Hand nehmen, und schon geht es für lange Zeit weiter.

        Gruß

        Antwort

        Antwort von Manfred am 08. Januar 2013 um 10:44:

        Laut MB Werkstatt Reparatur ca.8000 Euro
        AT-Motor ca.12000 Euro
        Ist doch schon ein wenig zu viel Geld .

        Antwort

      7. 7. Matthias

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 10:41

        Hallo Herr Orth,

        der W124 ist einfach noch ein richtiges Kraftfahrzeug! Ich selbst habe einen 250er Diesel, den ich mittlerweile nur noch im Sommer fahre. Er ist mit 190Tkm gerade eingefahren ;-)

        Auch wenn sich es für Sie wahrscheinlich nach über 400 000km kaum lohnt den 300er weiter zu erhalten muss das noch lange nicht den Schrottplatz bedeuten. Auch für W124 mit sehr hohen Kilometerständen, ohne TÜV und mit Rost gibt es noch akzeptable Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt, gerade in der beliebten Farbe Bornit und mit gehobener Ausstattung. Selbst wenn sich hier in Deutschland kein Bastler findet, geht er eben in den Export und kann im Ausland die Welt noch ein paarmal umrunden – technisch scheint er ja in Ordnung zu sein. Ist ja schließlich kein Kilometerstand für einen 124er ;-)

        Viele Grüße und noch eine schöne Zeit bis nächstes Jahr Mai!
        Hoffentlich sind Sie mit dem nächsten Stern genauso zufrieden…

        Matthias

        Antwort

      8. 8. Markus Heese

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 11:07

        Es ist mir unverständlich, dass der Wagen nun abgegeben wird.

        Wäre er richtig mit relativ wenig Aufwand rechtzeitig und regelmässig gepflegt und gewartet worden wäre Rost kein Thema.

        Korrosion am W124 ist kein Thema für eine Trennung. Man muss der Korrosion nur stets sofort entgegentreten.

        Und eine Laufleistung von 400’000 km ist für einen W124 auch nichts besonderes. Beim gepflegten 124er überhaupt kein Problem.

        Nur die wenigsten nehmen pro Jahr 1’000 oder 2’000 Euro in die Hand um einen 124er zu erhalten. Lieber wird ein massiver Wertverlust in den ersten fünf Jahren hingenommen, den ein Neuwagen mit sich bringt.

        Die meisten Reparaturen kann man am 124er selbst machen, Hilfe gibt es von 124er-Fahrern in mehreren 124er-Foren im Internet und an Stammtischen. So werden aus den 8’000 Euro deutlich weniger. Und wie gesagt. Ein gebrauchter AT-Motor liegt auch ganz deutlich unter 12’000 Euro.

        Jedes Jahr entstehende Baustellen abarbeiten, dann kommt auch nicht auf einmal eine solche Summe auf einen zu. In meinem Augen selbst verschuldet.

        Wir trennen uns jedenfalls nicht von unseren 124ern, einem 280 E MoPf1 und einen E280 MoPf2.

        Mal schauen wie sich in ein paar Jahren der W212 bewährt hat, dann kommt dieser dazu. Der letzte Jahrgang einer Baureihe ist meist der ausgereifteste.

        Markus Heese-Ceducci

        Antwort

      9. 9. Benedikt Emmerich

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 11:26

        Mein 124 E300 12V hat 427.000 km drauf und schnurrt wie ein Kätzchen. Wer bietet mehr?

        Antwort

      10. 10. Georg Leipner

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 12:29

        Der 124 ist wirklich ein langlebiges Auto. Habe meinen 220TE (03/93) als Werkswagen gekauft und er bewegt meine Familie jetzt das 19.Jahr. In dieser Zeit hat er nur ein einziges Mal gestreikt: beim Tanken neben der Werkstankstelle in Untertürkheim wollte er nicht anspringen. Das wurde gleich vor Ort erledigt: ein defektes Kraftstoffpumpenrelais. Nun hat er 340.000km drauf und läuft und läuft.

        Antwort

      11. 11. Vaneo

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 14:42

        Vaneo – nach 4 Jahren Rost an Heckklappe und Türen. Keine Kulanz. Nach 67.000 Injektoren def. – 2000 Euro Reparatur. Aussage MB-Werkstatt: Naja, es ist halt ein Vaneo. Das Fzg. habe ich nach der Rep. verkauft.
        NP war 30.0000. Für mich sehr viel Geld.

        Antwort

      12. 12. Josef K.

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 15:19

        W203 M271 (120kW), über 220Tkm, Motor, Getriebe (ASG) und Kupplung noch orig! Bin zufriefden.

        Antwort

      13. 13. Harald E

        Kommentar vom 08. Januar 2013 um 20:51

        Ich hab ein C 200k S203 Baujahr 2004 und 186 500 km auf meiner Uhr davon sind 165 500km auf Autogas.

        Antwort

      14. 14. Fiebig, Markus

        Kommentar vom 09. Januar 2013 um 08:17

        Irgendwie bestätigt es sich doch immer wieder, daß unsere “älteren” Autos (123er / 124er etc.) doch qualitativ hochwertige Autos waren und sind.
        Unser Familienklan fährt alles solche Fahrzeuge (123, 124, 126) und alle sind sehr zufrieden. Natürlich ist bei den beiden “Opas”(123 + 126) wie sie liebevoll genannt werden, eine regelmäßige Kosmetik von nöten.
        Ich selber fahre einen S210 (EZ 01/98, 240000Km, 2.0l, 100KW). Eigentlich ein schönes Auto, viel Platz, Komfort und Technik, die man noch selber reparieren kann.Leider kommt er Aufgrund der Rostproblematik an die Qualität seiner “Vorgänger” nicht ran. Das Auto an sich hat uns außer den normalen Verschleißteilen, noch keinen Kummer bereitet. Leider sitzt der Rost halt so im Blech, daß es eigentlich eine unendliche Geschichte wäre, würde man versuchen der Korrosion Herr zu werden.
        Hätte ich damals auf meine Frau gehört und einen der letzten S124 geholt, wäre evtl. einiges erspart geblieben. Im kommenden Frühjahr, wird er dann auch wieder auf die “Schönheitsfarm” geschickt. Schließlich soll er ja noch ein paar Jahre erhalten bleiben.

        Antwort

      15. 15. DirkSan

        Kommentar vom 10. Januar 2013 um 15:53

        Mein Team-Kollege ist schon etwas weiter:
        Er ist Erst-Besitzer und fährt seinen W124 seit 20 Jahren.
        Kilometerstand aktuell: 835.640km
        Ziel: 1.000.000 km
        An Trennung wird kein Gedanke verschwendet.

        Antwort

        Dan von Appen

        Antwort von Blog-Team am 11. Januar 2013 um 16:43:

        Hallo, gerade eben hat Herr Nickl ein Foto von seinem W124 geschickt, wir haben es zum Beitrag dazugestellt. Vielen Dank!

        Dan (Moderator)

        Antwort

      16. Dan von Appen

        16. Dan Von Appen

        Kommentar vom 10. Januar 2013 um 16:54

        -Respekt! Kann das Daimler Blog da mal ein Foto sehen?

        viele Grüße

        Dan (Moderator)

        Antwort

      Was ist Ihre Meinung?

      Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

      mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten zur Freischaltung ihres Kommentars eine E-Mail.


      Sidebar
      Footer
      Mehr zu Mercedes-Benz Cars (86 von 222 Artikeln)


      Tag 1: Irgendwo hinter der Grenze Da stehe ich nun also mit dicken Handschuhen, schweren Sicherheitsschuhen und Shorts. Die lange ...