10 mal um die Welt – Ein Stern namens ESW-AV 300

Im Juli 2010 berichtete ich über einen guten Stern namens ESW-AV 300. Es ist kaum zu glauben, aber dieser Stern leuchtet noch immer in der nordhessischen Galaxie. Er ist immer an meiner Seite. Selbst jetzt nach einer Kilometerleistung, welche mehr als 10 Erdumrundungen entspricht, hält er mir die Treue. Natürlich bekommt mein 124er von mir seine gebührende Pflege.

Regelmäßiger Wechsel oder Überprüfung der Betriebsstoffe bzw. Kontrolle der Verschleißeile gehören zu den Wartungsarbeiten die meinen Benz immer noch am Laufen halten. Ab und zu werden die Garniere und Gelenke mit einem Tropfen Öl versehen, so ist auch heute noch kein Klappern, Rasseln oder ein anderes störendes Geräusch zu vernehmen.

Auch heute noch bewege ich mich mit Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn und kann mich in normaler Lautstärke ohne lästige Nebengeräusche mit meinen Begleitern unterhalten. Das einzige was man hört sind fleißige aber leise arbeitende 6 Zylinder in ihrem Hubraum. Da erscheint das klacken des Relais vom Blinker fast als lästiges Nebengeräusch.

Leider ist mein Stern Namens ESW-AV 300 auf seiner letzten Umlaufbahn. Im Mai 2014 wird ein TÜV-Beamter meinen heißgeliebten Stern zum Verglühen bringen. Diese, für mich unglaubliche Prognose, kann man trauriger Weise heute schon aufstellen.

Weit über 400.000 km Laufleistung in 20 Jahren haben meinen Stern sehr viel Substanz kosten lassen. Die äußere Hülle meines Sternes löst sich leider langsam auf, so dass eine Erneuerung oder Restaurierung aus wirtschaftlicher Hinsicht nicht mehr empfehlenswert erscheint.

Nun kommt die Zeit in der man sich zurückerinnert. Im Mai 2000 brachte uns die damalige Gebrauchtwagenvermittlungsstelle in Mannheim zusammen. Es folgte eine Zeit in der mir mein Stern als Lastenesel, landwirtschaftliches Nutzfahrzeug und auch als Reisefahrzeug immer treu zur Seite stand. Sogar als Einschlafhilfe meines jüngsten Sohnes bewies er unglaubliche Fähigkeiten. Sehr oft mussten seine 180 PS aus den 3000 ccm³ ihre volle Leistung bringen um schwerste Lasten über große Entfernungen zu bewegen.

Als der Stern ESW-AV-300 im Jahre 2000 in meinem Besitz anfing zu strahlen, war mein jüngster Sohn 3 Jahre alt. Es war schon immer sein Herzenswunsch meinen alten Benz noch mal selbst fahren zu dürfen. Das Unglaubliche wird wahr. Er wird meinen Stern in seiner letzten Umlaufbahn ein Teilstück noch selbst lenken dürfen.

Im Mai 2014 wird der Stern ESW-AV 300 unter gehen. 20 Jahre Sicherheit, Zuverlässigkeit und Top-Qualität haben ein Ende. Aber es wird ein neuer Stern anfangen zu strahlen. Er wird den gleichen Namen haben wie sein Vorgänger. Auch er wird seinen Bahnen vorwiegend im nordhessischen Bereich ziehen. Wie sein Vorgänger wir auch er sehr viel leisten müssen, aber er wird auch die Welt kennen lernen.

DANKE für die schöne und unfallfreie Zeit „ESW- AV 300“

Anmerkungen der Redaktion

Bereits der W124 von Herrn Orth ist mit 400.000 gefahren Kilometern ein wahrer Dauerläufer. Das noch mehr geht, zeigt Herr Michael Nickl ebenfalls mit einem W124, als 200D mit dem robusten 75PS Dieselmotor. Dieser hat bereits über 800.000km abgespult und nagelt immer noch zuverlässig vor sich hin.

  • Erstzulassung 16.07.1992, selbst im Werk Sindelfingen abgeholt
  • immer noch erster Motor, jedoch wurde die Zylinderkopfdichtung gewechselt
  • keine großen Reparaturen
  • Fahrzeug sehr zuverlässig im täglichen Gebrauch als Nutzgegenstand

Keep rollin’…

Die letzten 5 Kommentare

  1. Der Uffenheimer ist angekommen!

    Georg P.: Dann hoffen wir mal, dass es dem Uffenheimer gelingt, in dieser Saison gleich seinen...

  2. Weder „Giga“ noch „Monster“ – einfach “Lang-Lkw”

    Maximilian Splittgerber: Lieber Herr Neumeier, mir persönlich ist Ihr Kommentar letztlich doch...

  3. Weltpremiere neuer Mercedes-Benz Vito

    Christian: Schöne Vorstellung eines schönen Transporters. Ein klasse Nutzfahrzeug. Gruß

  4. Amerika Road Trip mit dem 190D: Teil III

    Hans Dleter Wuttke: Hallo Herr Fitzke, Das hört sich absolut klasse an. Alles gute und thanks a...

  5. Der Windkanal und ich: Von der Planung zum Prüfstand

    Frank Mehlhaff: Sind Sie zufällig der Ingolf Söllig aus Rostock mit dem Jufo-Projekt...