Kopfbereich

Daimler-Mitarbeiter-Blog

Das Blog oder der Blog?

Hauptnavigation
Suche
Inhalte

Die Kategorie "Marken & Produkte"

Hier sind alle Beiträge aufgelistet, die in die Kategorie Marken & Produkte einsortiert wurden. Sie haben die Möglichkeit, den RSS-Feed speziell nur für diese Kategorie zu abonnieren.

Car of cultures: die C-Klasse in China

Car of cultures: die C-Klasse in China

Car of cultures - die C-Klasse in China

Begonnen hat mein Verhältnis zu unserem Produktionsstandort in Beijing, China schon im Jahr 2008 mit der Aufgabe, die Logistik des CKD Standortes zu einer Großserien-Produktion überzuführen. Eine CKD-Produktion (Englisch für „completely knocked down“ = „in Teilen“) kann man sich wie einen großen Modellbausatz vorstellen: Alle Teile eines Autos werden vorkonfektioniert angeliefert, um sie dann zu einem Fahrzeug zusammenzubauen. So kümmert sich die Logistik hauptsächlich um die Einplanung und Steuerung der Fahrzeugproduktion und Bereitstellung der aller Fahrzeugteile, damit die für den Markt vorgesehenen Autos gemäß Produktionsplan gebaut werden können.In der Großserie muss die Werkslogistik zusätzlich selbst ermitteln, welche einzelnen Teile es wann für die Produktion braucht, diese bestellen und in die Fabrik schaffen. Das für mich Interessante an der damaligen Aufgabe war, dass nicht nur neue Logistikprozesse geplant und umgesetzt werden mussten. Weiterlesen »

Gastbeitrag: Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive – Teil 2

Gastbeitrag: Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive – Teil 2

Gastbeitrag: Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive – Teil 2

Heute Teil 2 meines Erlebnisberichts über ein Jahr smart fortwo electric drive fahren:
Einsteigen, unter Strom setzen ( früher: „starten“) und lautlos losfahren. Dieser Betriebskomfort ist eigentlich der automobilen Oberklasse vorbehalten, die vor allem beim Diesel im Kaltstart doch noch ein paar Geräusche nach innen dringen lässt. Dann folgen die Karosseriebewegungen beim Gangwechsel – nicht so beim smart ed. Er legt ohne Gangwechsel – hat ja nur einen – Geschwindigkeit zu, lässig, geräuschlos bis etwa 30 km/h und völlig entspannend für den Fahrer. So durch die Stadt zu cruisen, ist einfach cool, also eigentlich sogar obercool. Weiterlesen »

Gastbeitrag: Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive – Teil 1

von am 16. April 2014 um 09:56 Uhr über , , , .
Gastbeitrag: Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive – Teil 1

Mein Jahr mit dem smart fortwo electric drive

Dies ist kein Blog über Elektroautos mit Betonung auf „Auto“, sondern ein Blog über Individual-Nahverkehr mit einem elektro-getriebenen Fahrzeug. Der Fokus liegt auf der Beschreibung der Durchführung eines resourcenschonenden Individualnahverkehrs, geschrieben aus dem Blickwinkel eines Anwenders.  Ein bischen Sendungsbewusstsein ist auch dabei –  Presseartikel der letzten Zeit, z.B. in Der Spiegel, die mir erzählen, dass Elektromobilität ganz toll ist, aber eigentlich doch nicht funktioniert, vergleichen nur direkt  Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren gegen solche mit Elektromotoren. Weiterlesen »

Crosstown Traffic – Bus Rapid Transit

Crosstown Traffic – Bus Rapid Transit

Crosstown Traffic – Bus Rapid Transit

Der Stadtverkehr. Die meisten von uns kennen ihn oder haben zumindest schon von ihm gehört:
You’re just like crosstown traffic/ So hard to get through to you/ Crosstown traffic/ I don’t need to run over you Crosstown traffic/ All you do is slow me down/ And I’m tryin’ to get on the other side of town…
So der Refrain aus Crosstown Traffic, den Jimi Hendrix 1967 aufnahm. Stau – Baustelle – Unfall.  Einer meiner Lieblingssongs. Nicht unbedingt weil hier mit urbaner Mobilität gespielt wird und ich mich als Stadtplaner seit Jahren für städtischen Verkehr interessiere. Doch ich höre den Song schon sehr gerne beim Autofahren Weiterlesen »

Daimler Hauptversammlung im ICC: Aufbruch und Abbruch

von am 11. April 2014 um 11:32 Uhr über , , , , , , .
Daimler Hauptversammlung im ICC: Aufbruch und Abbruch

Daimler Hauptversammlung im ICC: Aufbruch und Abbruch

Der Menschenauflauf ist gewaltig: 5500 Aktionäre, Gäste und Mitarbeiter strömen durchs Berliner Congresscentrum (ICC). Der früher metallisch-glänzende 70er- Jahre-Komplex sieht von außen mittlerweile so aus wie ein vor hundert Jahren notgelandetes „Schrottschiff  Galactica“. Macht nüscht, in Berlin ist ja bekanntermaßen fast alles „arm, aber sexy“. Dafür kann aber der Stern bei der Hauptversammlung im Saal 1 und Saal 2 sowie im Foyer mit den ausgestellten Fahrzeugen ziemlich glänzen. Allein im ersten Quartal hat Daimler rund 13,5 Prozent mehr Autos verkauft und ist damit der am schnellsten wachsende Premiumhersteller. Weiterlesen »

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 68 69 >
Sidebar
Footer