UMFRAGEERGEBNIS: Wer sind unsere Leser?

Stellen Sie sich vor, Sie stehen in der Stuttgarter Innenstadt in einer belebten Fußgängerzone und bemühen sich, vorbeieilende Passanten in ein kurzes Gespräch zu verwickeln, um diesen von Ihrem Produkt zu berichten, sie über Ihr Engagement und Ihre Expertise aufzuklären oder einfach nur, um andere Menschen kennenzulernen. Es läuft gut, die Leute bleiben stehen hören Ihnen einige Minuten zu und äußern sich mal positiv, mal kritisch. Es läuft besser als gedacht, denn schließlich kommen die Menschen von selbst auf Sie zu, weil Sie offensichtlich etwas Interessantes zu erzählen haben. Und plötzlich beginnen die ersten Ihrer Gesprächspartner einige Meter entfernt damit, Ihr Anliegen weiterzutragen…

Vor Kurzem haben wir Sie gebeten, uns durch das Ausfüllen einer kurzen Umfrage einen Einblick in unsere Leserschaft zu gewähren. 228 ausgefüllte Fragebögen erlauben ein paar spannende (wenn auch wissenschaftlich nicht repräsentative) Aussagen über die Nutzergruppe des Daimler-Blogs zu treffen. Soviel vorweg: das oben Geschilderte gelingt uns mit dem Daimler-Blog Tag für Tag.

Daimler-Blog-Leser sind online kreativ

Unsere erste Frage galt den regelmäßigen Online-Aktivitäten der Leser, wobei wir uns an die von Forrester entwickelte ‚Social Technographics Ladder’ hielten. Dabei kam heraus, dass mit 34,2% ein erstaunlich hoher Anteil zu den Kreativen gehört, also regelmäßig eigene Inhalte für Blogs, Video- und Fotoseiten erstellt. Auch was Kritiker (Online Kommentieren und Bewerten) und Sammler (RSS Abonnieren, Bookmarken und Taggen) angeht, haben diese mit 39,2% und 36,9% einen überdurchschnittlich hohen Anteil. Zudem sind zwei von drei Lesern bei sozialen Netzwerken wie Xing, StudiVZ oder Facebook aktiv (Joiners) und 87,4% lesen regelmäßig Blogs, schauen Online-Videos und/oder hören Podcasts (Spectators). Die erste Erkenntnis ist daher, dass durch das Blog in der Tat jene Gruppen erreicht werden, die online mit selbstkreierten Inhalten und einer sehr hohen Vernetzung andere Nutzer beeinflussen können – also sogenannte ‚investigative Multiplikatoren’ .

Daimler-Blog Social Technographics

Das Daimler-Blog wirkt nach innen und außen

Als Zweites fragten wir nach dem Hintergrund des Lesers bzw. der Beziehung zur Daimler AG. Dabei kam heraus, dass mit 62,2% ein Großteil der Leser aus der Daimler-Belegschaft kommt, was die These stützt, dass externe Unternehmensblogs auch eine wichtige Kommunikationsfunktion nach Innen besitzen. Knapp zwölf Prozent der Befragten gab an, Kunde zu sein und 9,8% der Leser sind Aktionäre. Zu Zulieferern, Bewerbern oder Angehörigen von Mitarbeitern, zählten sich jeweils knapp vier Prozent und zu den Journalisten 0,9%.

Daimler-Blog Nutzerhintergrund

Unsere Leser sind jung

Meiner Meinung nach sehr spannend sind die Erkenntnisse über die effektiv erreichten Altersgruppen. Beinahe die Hälfte der Leser ist zwischen 20 und 29 Jahren alt, mehr als drei Viertel liegen zwischen 20 und 39 und gar über 90% zwischen 20 und 49. Damit wäre das Daimler-Blog also eigentlich ein Paradewerkzeug in der Ansprache der werberelevanten Zielgruppe :-).

Daimler-Blog Demografie (Alter)

Männer und Unternehmensblogs

Eine große Kluft offenbart sich, schaut man auf das Geschlecht der Leser: Nur 17% der Umfrageteilnehmer sind weiblich. Einerseits kann man daraus sicherlich den Einfluss des Mitarbeiteranteils auf die Leser-Demografie ablesen (insgesamt sind 12% der deutschen Daimler-Mitarbeiter weiblich, Stand Dezember 2007 ), andererseits hat bereits die sehr ausführliche deutsche Blog-Studie ‚Wie ich blogge?!’ festgestellt, dass speziell die Nutzung von Unternehmensblogs bei Männern beliebt ist (dort gaben 75% der regelmäßigen Leser von Unternehmensblogs an, männlich zu sein). Wobei anzumerken ist, dass das Medium ‚Internet’ selbst inzwischen eine beinahe ausgeglichene Nutzung aufweist.

Daimler-Blog Demografie (Geschlecht)

Fazit: Unternehmensblogs wirken (und zwar in viele Richtungen)

Führt man die Antworten mit den Statistiken der Zugriffszahlen des Daimler-Blogs zusammen, ergibt sich ein interessantes Bild. Im Jahr 2008 verzeichnete das Daimler-Blog zusammengerechnet beinahe 324.000 Besucher, die uns insgesamt fast 777.000-mal für durchschnittlich fast drei Minuten besuchten. Verallgemeinernd ließe sich also sagen, dass das Daimler-Blog 2008 110,000 Online-Kreative im Schnitt 2,4-mal erreicht hat. Bezogen auf die zu Beginn des Beitrags beschriebene Szene in der Fußgängerzone würde das heißen, wir müssten dort zweieinhalb Millionen Durchschnittsdeutsche ansprechen, um ein solch großes Kreativpotential zu erschließen.

Darüber hinaus dürfte die Gesamtzahl der im Vorjahr erreichten Bewerber die Marke von 10.000 überschritten haben und wir durften hochgerechnet 38.000 Kunden und 32.000 Aktionäre zu den Lesern zählen, nicht zu vergessen die kleine aber einflussreiche Gruppe von fast 3.000 Journalisten. Schlussfolgernd kann man also sagen, dass das Blog in viele Richtungen wirkt und viele für die Firma sehr wichtige und relevante Zielgruppen erreicht. Die stetig wachsende Reichweite (z.B. Verdoppelung der Leserschaft im Laufe 2008) zeigt zudem, dass das Daimler-Blog als Mittel für die Außendarstellung der Firma wichtiger wird, dass damit das Potenzial von Unternehmensblogs in Deutschland noch nicht ausgereizt ist und letztendlich: dass das Medium zu vielen anderen Arten der Unternehmenskommunikation eine wertvolle Ergänzung ist – nicht zuletzt weil Blogs, ähnlich der aufwändigen Arbeit in einer Fußgängerzone, eine direkte und darüber hinaus stimulierende Ansprache von Zielgruppen ermöglicht.

Wir haben uns sehr über die hohe Beteiligung an der Umfrage gefreut. Vielen Dank! Ich arbeite momentan an einer zweiten Auswertung, welche einige grobe Einblicke in die Online-Aktivitäten der verschiedenen Nutzer und Altersgruppen geben wird. Diese erscheint demnächst auf dem Daimler-Blog.

Die Universität Amsterdam führt derzeit eine Befragung von Lesern des Daimler-Blogs durch. Über Ihre Teilnahme würde sich der durchführende Lehrstuhl sehr freuen: http://www2.fmg.uva.nl/comlab/surveys/Daimler_Blog.html

Die letzten 5 Kommentare

  1. Arbeiten in der virtuellen Realität

    Hansjörg Schrade: „Beispielsweise kann schon am digitalen Modell überprüft werden, wie man...

  2. Weltpremiere neuer Mercedes-Benz Vito

    Hansjörg Schrade: Liebe Daimler-Leute, das mit dem Vito habt Ihr super hingekriegt, ich...

  3. Mobile Health – die Zukunft bleibt spannend

    Felix Teufel: Ein interessantes Startup für die Zusammenarbeit in diesem Fall könnte Telenotarzt...

  4. Mercedes-Benz of Miami

    Klaus: Hei HD, ich lese deine Beiträge immer wieder gerne. Lebendig geschrieben. In Gedanken...

  5. Auslandspraktikum Türkei – Hoş Geldiniz Istanbul’a

    Merve: Hallo Lukas, ich möchte demnächst auch ein Auslandspraktikum in Istanbul machen und würde...