Gastbeitrag: Guarding the new E-Class to Detroit

Nein, zu schnell fahren sollte man in den USA nicht, auch wenn bei nur fünf Tagen für eine Strecke von mehr als 4.000km nicht unbedingt viel Zeit zum Ausruhen bleibt. Denn die Zwangspause auf dem Revier mit den humorlosen Sheriffs verhagelt allen Zeitbonus, den die Geschwindigkeitsüberschreitung gebracht hat.

Doch der Reihe nach: es waren zwölf Personen die sich auf sechs Autos aufgeteilt auf den Weg von Los Angeles nach Detroit gemacht haben. Darunter ein ML 350 4Matic als Kamerawagen, zwei E550- und zwei E350-Modelle aus der aktuellen Baureihe, sowie eine neue E-Klasse, die wir exklusiv vor der Weltpremiere auf der North American International Auto Show 2013 im Mercedes-Benz Design-Center in Carlsbad abholen durften.

Denn die Idee der Reise entlang der Route 66 von LA über Las Vegas, Flagstaff, Albuquerque, Oklahoma, St. Louis und Chicago lautete: „Guarding the new Mercedes-Benz E-Class to Detroit“. Und das haben wir dann auch gemacht. Angehalten natürlich auch, etwa an der Cadillac Ranch, dem Grand Canyon, „the big Texan“, dem Hoover Dam und diversen Oldtimer-Museen unterwegs. Es war ein unvergesslicher Trip – anstrengend, beeindruckend, aufreibend, fantastisch. Und all das zugleich. Aber lassen wir die Bilder sprechen:

Folgende Blogger waren auf der Tour dabei. Weitere Beiträge zu #MBRT13 finden Sie hier.

TEYMUR MADJDEREY, 34, ist Fotograf aus Leidenschaft. Er hat in London Kunstgeschichte und Archäologie studiert und lässt sich am liebsten durch Musik, Filme und Bücher inspirieren. Ob schöne Frauen, schöne Autos oder schöne Städte, was Teymur vor seine Kamera bekommt, wird zu einer Story. Teymurs Arbeiten erzählen immer ein Stück seiner eigenen Geschichte. Er ist auf allen sozialen Netzwerken sehr aktiv und er legt seine Kamera höchstens beim Schlafen zur Seite.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Kennen Sie die DaimlerDoks?

    Dr. Mario Roßdeutscher: top mit dem anhören das Blogbeitrages :-) Ich unterstütze euch wo ich es...

  2. STARTUP AUTOBAHN: Neues aus dem Silicon Ländle

    anja oden: Hallo, Herr Gneiting, nach Besichtigung der Arena und dem inspirierenden Treffen mit...

  3. Homeoffice: Ruhig, entspannt und stressfrei?

    Bauerli21: Von wegen! Homeoffice ist meist stressiger als im Büro. Eigenverantwortliches Arbeiten...

  4. Alle reden von der „Verschrottungsprämie“

    Maik: Ich bin auch der Meinung das man sich eigentlich für Autos mit niedrigen verbrauch...

  5. Familiensache: Mein MB-trac & ich

    Moritz: Nicht nur der MB-trac muss bei der Vorstellung 4 Kinder + Vater bei der Eisdiele...