Stars & Cars: Oldies, Profis, Rookies und Gänsehaut

Normalerweise greife ich ja noch immer gerne selbst ins Lenkrad. Und der Mercedes-Benz-Classic-Bereich bietet mir einige Gelegenheiten dazu, alte Silberpfeile zu bewegen. Aber bei Stars & Cars als Gast und Beobachter zu sein, hat dafür den großen Vorteil, alle Rennen und Auftritte mitverfolgen zu können.

Zwei Dinge haben mich besonders beeindruckt. Erstens: Wie der junge spanische DTM-Pilot Daniel Juncadella den spektakulären Mercedes-Benz SLS AMG GT3-Rennwagen bewegt und sich als Champion des Tages durchgesetzt hat. Er schlug seinen Kollegen und diesjährigen DTM-Meister Pascal Wehrlein im Finale zweimal. Juncadella bewegte den Mercedes-Benz SLS AMG GT3-Rennwagen super präzise über den rund 681 Meter langen Parcours.

99 Tausendstelsekunden

Und Pascal Wehrlein kann nun wirklich auch fahren: Schließlich schlug er Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton im Halbfinale um die Winzigkeit von 99 Tausendstelsekunden! Wenn das kein Motorsport war! Insgesamt traten 16 aktuelle und ehemalige Mercedes-Piloten aus der Formel 1, Formel 3, DTM, GT-Serie bei dem Event im K.O.-Modus vor den rund 36. 000 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena an.

Hier spielt normalerweise Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart. Vielleicht war der Jubel im Stadion an diesem Samstag über die Rennen auf der eigens extra installierten Asphalt-Rennstrecke über dem Rasen größer? Ok das mit dem VfB wird auch wieder…

Ein Stadion, eine Sternfamilie

Zweitens: Für Daimler war 2015 kein Jahr wie alle anderen. Es waren sehr viele Mitarbeiter im Stadion und sie konnten sehen und feiern, woran sie mitgeschafft hatten. Welche unterschiedlichen Fahrzeuge mit dem Stern in diesem Jahr für große Aufmerksamkeit gesorgt haben: Die AMG-Kollegen freuen sich über die Mercedes-AMG-Sportwagen SLS und GT, die bei den ADAC-GT Masters erfolgreich waren.

Alle, die bei Daimler-Trucks arbeiten, können mit Fug und Recht auf ihren autonom fahrenden Future Truck stolz sein. Es macht auch mich stolz, Teil dieser Stern-Familie zu sein, einer, na klar, schon älteren Generation, die aber mit viel Vorfreude auf das blicken kann, was die Zukunft des Sterns bringt. Stirling Moss gewann 1955 die Mille Miglia, ich war 1989 für den Stern in Le Mans erfolgreich, Bernd Schneider ein mehrfacher DTM-Champion, Mika Hakkinen Doppel-Weltmeister in der Formel 1-…. Dazu passt irgendwie der Song von Billy Joel „we didn´t start the fire“. Es geht immer weiter, wenn ein Unternehmen auf allen Ebenen starke Mitarbeiter hat. Die Formel 1 „Mitarbeiter des Jahres“ waren natürlich Nico Rosberg und Lewis Hamilton.

Wenn das Kapperl fliegt

Also ehrlich, was in den Medien alles über deren Streitigkeiten verbreitet wurde. Beim Boxen nennt man das, glaube ich, „ballyhoo“, wenn sie bei der Pressekonferenz vor dem Kampf so etwas erzählen wie „ ich mache dich platt“. Natürlich können zwei sportliche Konkurrenten niemals „Best Buddies“ sein, das war schon zu meiner Formel 1-Zeit so, fragen Sie Niki Lauda.

Da kann dann schon mal ein „Kapperl“, wie er sagen würde, fliegen. Er damals gegen James Hunt, ich hatte es bei McLaren mit dem genialen wie gefährlichen Brasilianer Emerson Fittipaldi zu tun. Wir haben uns nichts geschenkt. Entscheidend ist, dass der „Team-Laden“ zusammengehalten wird, und das haben Toto Wolff und Niki gerade in diesem Jahr klasse gemacht.

Mick Schumacher

Zurück ins Stadion: Es gab für mich eine fast rührende Szene an diesem Abend. Der Auftritt von Mick Schumacher. Im Internet hatten bald 62.000 Fans den 16-Jährigen als Wunschgegner Nummer eins für die zehn Mercedes-Werksfahrer aus Formel 1 und DTM gewählt. Er traf in Runde eins auf Nico Rosberg.

Nico Rosberg und Mick Schumacher

Auf der Piste hatte Mick (noch ohne Führerschein) gegen Nico zwar (noch) keine Chance. Aber sein Talent blitzte auf. Und wenn man beim Interview die Augen schloss, glaubte man beinahe, Michael Schumacher sprechen zu hören. Ein absoluter Gänsehaut-Moment: Rund 36.000 Fans wurden kurz ganz still und jubelten dann umso frenetischer. Keep fighting, Michael!

We´ll be back! You too?

Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr bei einer der Mercedes-Benz Motorsport-Auftritte, ob als Oldtimer- F1-, GT- oder DTM-Fan! Ihr Jochen Mass

Tags: , , , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Dieser Artikel wurde von geschrieben. Jochen Mass ist ehemaliger Rennfahrer und heute für Mercedes-Benz Classic als Motorsport-Experte und Markenbotschafter aktiv. Seine aktive Laufbahn führte vom Tourenwagensport über die Formel 1 bis zu Langstreckenrennen, wo er für das Team Sauber-Mercedes u.a. 1989 das 24 Stunden-Rennen von Le Mans gewann.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog.

Die letzten 5 Kommentare

  1. Für DENZA in China

    Udo Gromotka: Hallo Matthias, hört sich nach gelungenem Einleben an! Freut mich! Ich kann Deine...

  2. STARTUP AUTOBAHN: Selection Day

    Stefan Wießmeyer: Liebe Kollegen, tolle Aktion – das hört sich nach einem...

  3. Der Alleskönner, das TecForum und ich

    Matze: Ein Schöner Erfahrungsbericht, hat mir gut gefallen.

  4. Hinter den Kulissen der Daimler-Wohnheime

    Uwe Knaus (Moderator): Aktuelle Info, Stand 15.08.2016: Im Raum Stuttgart gibt es nur noch das...

  5. Eine Exotin in der Welt der Zahlen

    Roland: Ich finde die Antwort etwas unreif, zum Teil hat Wegenast recht, es darf halt das...