Umfrageergebnis: Wer sind unsere Leser?

Kürzlich haben wir unsere Leser darum gebeten, ein wenig mehr über sich preiszugeben. Über unser Statistik-Tool wissen wir beispielsweise, wie viele Besucher kommen, wie lange sie bleiben, oder woher sie kommen. Allerdings erfahren wir darüber nicht, wie alt die Leser sind, in welcher Verbindung sie zu Daimler stehen und für welche Themen sie sich besonders interessieren.

Das waren die Fragen:

  1. Welche der folgenden Tätigkeiten betreiben Sie regelmäßig?
  2. In welcher Verbindung stehen Sie zu Daimler?
  3. Für welche Themen interessieren Sie sich besonders?
  4. Worüber würden Sie gerne öfter lesen?
  5. Sie sind …(Männlich/Weiblich)
  6. Wie alt sind Sie?

Innerhalb eines Zeitraumes von vier Wochen füllten 341 Leser den Fragebogen aus. Dafür schon mal an dieser Stelle „Herzlichen Dank!“

Das Ergebnis erlaubt uns nun interessante Aussagen über die Nutzergruppe des Daimler-Blogs zu treffen; wohlwissend, dass diese nicht wissenschaftlich und auch nicht repräsentativ sind.

Daimler-Blog Leser sind online kreativ

Mit der ersten Frage wollten wir wissen, wie aktiv unsere Leser sich im Netz bewegen. Rechnet man alle Antworten, die auf eine aktive Teilnahme schließen lassen (Kommentieren, Rezensionen verfassen, Eigene Website oder Blog, Texte publizieren) zusammen, kommt man auf einen etwa 30%-Anteil an Kreativen.

Wer die Nielsen-Regel (90-9-1) kennt, weiß, dass im Netz gilt: Ein Prozent (Creators) sorgen mit ihren Inhalten dafür, dass die restlichen 99 Prozent etwas zu lesen haben. Neun Prozent (Contributers) kommentieren, teilen oder bearbeiten Inhalte. Insgesamt sind also 10 Prozent online kreativ und 90 Prozent nutzen das Netz lediglich passiv.

Insofern liegt das Daimler-Blog mit einem hohen Anteil an kreativen Lesern deutlich über dem Durchschnitt.

Wirkt nach innen und außen

Mehr als die Hälfte der Befragten gaben bei der Frage, in welcher Beziehung sie zu Daimler stehen, „Mitarbeiter“ an. Hier gibt es eine deutliche Diskrepanz zu den Ergebnissen, die wir über unsere Statistik ermitteln. Dort liegt der Mitarbeiter-Leseanteil bei gut 30 Prozent. Ermittelt wird dies über die IP-Adresse (alle Rechner im Daimler-Netzwerk habe dieselbe). Wieviel Mitarbeiter allerdings von Zuhause oder über das Smartphone auf das Blog zugreifen, können wir darüber nicht ermitteln.

Da bei der Umfrage „nur“ 341 Antworten eingingen, wir aber im gleichen Zeitraum knapp 40.000 Besucher hatten, liegt die Wahrheit wohl irgendwo zwischen 30 und 54 Prozent.

Im Idealfall können wir davon ausgehen, dass das Daimler-Blog für Mitarbeiter so interessant ist, dass sie auch außerhalb der Arbeitszeiten darauf zugreifen.

Dass ein Großteil der Leser aus der Belegschaft kommt, stützt erneut die These, dass externe Unternehmensblogs auch eine wichtige Kommunikationsfunktion nach Innen besitzen.

Der Anteil der Aktionäre und der Zulieferer ist im Vergleich zu den Ergebnissen 2010 leicht gesunken. Dafür ist der Anteil an Bewerbern und Angehörigen der Mitarbeiter gestiegen. Die Zahl der Journalisten und der sonstigen Leser ist in etwa gleich geblieben. Zu beachten ist, dass bei dieser Frage oft mehrfach geantwortet wurde. Viele Leser sind also nicht nur einer einzelnen Zielgruppe zugeordnet.

Themen von Interesse

Diese Frage wurde bei der letzten Umfrage nicht gestellt. Die meisten Leser interessieren sich vor allem für „Technologie & Innovation“ und für unsere Produktpalette (von smart über Mercedes-Cars, Busse, Vans, Trucks bis hin zu Freighliner oder Fuso).

Interessant ist, dass sich ein relativ hoher Anteil der Leser für sogenannte „weiche“ Themen aus der Rubrik „Mitarbeiter & Gesellschaft und „Off Duty“ interessieren. Das sind oft Themen, die wir nicht mehr über die klassischen Medien spielen, da hier geht die erwartbare Medienresonanz auf veröffentlichte Pressemitteilungen gegen Null geht.

Nicht überraschend hingegen ist Rang 4 „Einstieg & Karriere“. Hier bekommen Leser einen authentischen und transparenten Einblick in die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb eines global agierenden Konzerns: Corporate Blogging als optimale Ergänzung zu den Informationen auf unserer Karriere-Website.

Themenwünsche und „Employer Branding“

Einige Teilnehmer haben sich die Mühe gemacht und ihre Themenvorschläge ausformuliert. Folgendes Hauptcluster hat sich gebildet:

  • Beiträge von Mitarbeitern aus anderen Werken & Ländern, die über ihren Arbeitsalltag berichten
  • Expat-Berichte & internationale Arbeitsberichte
  • Arbeitsalltag der Mitarbeiter

Interessanterweise sind das genau die Themen, die schon seit dem Start des Daimler-Blogs viel Raum einnehmen; zu finden hauptsächlich unter „Einstieg & Karriere“. Diese Kategorie gehört auch seit dem Launch 2007 zu den am meisten abgerufenen, gleichzeitig ist sie auch diejenige, die sich vermutlich am stärksten auf das Employer Branding auswirkt. Läuft!

Etwas zulegen müssen wir jedoch noch bei den Expat-Berichten. Das ist dann ab sofort ein To-do für 2016.

Auf Rang 2 folgt dann das Cluster „Technische Themen und Entwicklungen“; auch hier werden wir ein Auge darauf haben.

Das dritte Cluster, das herausgebildet hat, ist „Erfahrungsberichte von Mitarbeitern und Kunden mit unseren Produkten“. Auch hier werden wir schauen, was wir machen können, sprich: uns auf die Suche nach schreibwilligen Kollegen machen. Erfahrungsberichte von Kunden sind jedoch hin und wieder auch schon in der Kategorie „Gastautoren“ vorhanden.

Automobilthemen sind vornehmlich „Männerthemen“

Schauen wir zum Schluss auf die Geschlechterverteilung: 29 % der Leserschaft ist weiblich. Im Vergleich zur letzten Umfrage ist dieser Wert um 5 Prozent gestiegen, er ist aber immer noch ausbaufähig.

Junge Leserschaft

Sehr interessant sind die Zahlen zu den erreichten Altersgruppen: Mehr als die Hälfte der Leser sind zwischen 14 und 29, 35% der Besucher sind zwischen 30 und 49 Jahre alt. Nach Adam Riese sind somit 88% der Leser sind zwischen 14 und 49 Jahre alt.

Um die werberelevanten Zielgruppe zu erreichen, wäre das Daimler-Blog somit ein Paradeinstrument. Um jedoch eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen, müssen wir bei der Altersgruppe 50+ noch ein wenig zulegen. Ein weiteres To-do.

Fazit

Die Befragungsergebnisse, hochgerechnet auf die Besucherzahlen aus unserer Statistik, ergeben folgendes Bild:

2015 verzeichnete das Daimler-Blog zusammengerechnet 438.000 Besucher, die uns insgesamt 1,8 Millionen Mal für durchschnittlich siebeneinhalb Minuten besuchten.

Somit erreichten unsere Beiträge 131.000 kreative Onliner. Die Gesamtzahl der direkt erreichten Bewerber beläuft sich auf 18.000, die der Kunden auf 61.000 und die der Aktionäre auf 31.000.

Zudem wurden unsere Geschichten von gut 13.000 Journalisten und Bloggern gelesen; eine kleine aber einflussreiche Gruppe, die diese Inhalte möglicherweise wieder in weiteren Geschichten verarbeitet haben.

Wir halten fest: Corporate Blogging wirkt in viele Richtungen und erreicht relevante Zielgruppen. Auch die stetig wachsende Reichweite und die konstant hohe Verweildauer zeigen, dass ein Corporate Blog als Mittel für die Außendarstellung des Unternehmens wirksam ist.

Corporate Blogging wirkt in viele Richtungen und erreicht relevante Zielgruppen.


Corporate Blogging ist übrigens Teamwork: Es bedanken sich ganz herzlich, Uwe Knaus, Dan von Appen und Corinna Böck.

Daimler-Blog Team

Die letzten 5 Kommentare

  1. Arbeiten in der virtuellen Realität

    Hansjörg Schrade: „Beispielsweise kann schon am digitalen Modell überprüft werden, wie man...

  2. Weltpremiere neuer Mercedes-Benz Vito

    Hansjörg Schrade: Liebe Daimler-Leute, das mit dem Vito habt Ihr super hingekriegt, ich...

  3. Mobile Health – die Zukunft bleibt spannend

    Felix Teufel: Ein interessantes Startup für die Zusammenarbeit in diesem Fall könnte Telenotarzt...

  4. Mercedes-Benz of Miami

    Klaus: Hei HD, ich lese deine Beiträge immer wieder gerne. Lebendig geschrieben. In Gedanken...

  5. Auslandspraktikum Türkei – Hoş Geldiniz Istanbul’a

    Merve: Hallo Lukas, ich möchte demnächst auch ein Auslandspraktikum in Istanbul machen und würde...